Form der Fütterung hat Auswirkung auf Leistung in der Rindermast

Spandern Holstein Bulls

Nicht nur der Futterwert und die Schmackhaftigkeit sind wichtig für eine gute Futteraufnahme, sondern auch die Art und Weise, wie das Futter präsentiert wird hate einen Einfluss. Neue Forschungsarbeiten befassten sich mit diesem Thema in der Rindermast. Die Studie wurde kürzlich in dem Fachjournal Animal Feed Science and Technology veröffentlicht.

In der konventionellen Rindermast erfolgt die Futtervorlage des Kraftfutters in der Regel in Futtertrögen als Mehlform oder Pellets. Mäster sind bemüht, Verwertung des Kraftfutter kontinuierlich zu verbessern, das die Fütterung den Löwenanteil an den Gesamtkosten ausmacht. Daher haben spanische Wissenschaftler den Effekt verschiedener Trogdesigns (Gruppen oder Einzelplätze) und der Futterform (Schrot oder Pellet) auf verschiedene Leistungsparamenter, Schlachtkörpereigenschaften und das Verhalten von Hostein-Friesan-Bullen in der Intensivmast untersucht.

Zusammenfassend erscheint die beste Strategie zur Verbesserung der Futterverwertung die Fütterung von Pellets in Gruppentrögen zu sein. Hinzu kommt, dass Einzelplätze mit seitlichen Abtrennungen zu höheren Futterresten und geringerer Kraftfutteraufnahme führten.
Highlights

Quelle: M.verdu et al, 2017, Effect of feeder design and concentrate presentation form on performance, carcass characteristics, and behavior of fattening Holstein bulls fed high-concentrate diets

Veröffentlichung hier im Original